Flashforge Finder

An dieser Stelle möchte ich Dir den Flashforge Finder (Model 2018; es gibt einen Vorgänger) vorstellen. Ein unscheinbares „kleines“ 3D-Drückerchen der meiner Meinung aber ganz gross Punkten kann.

Die trockenen Daten zum Drucker lesen sich befriedigend:

Technologie
FFF (Fused Filament Fabrication)

Baugrösse
140 L X 140 W X 140 H mm
5.5 X 5.5 X 5.5 in

Layer Auflösung
100~500 microns
0.0039~0.019 in

Positioning Precision
XY: 11 microns [0.0004 in]
Z: 2.5 microns [0.0001 in]

Filament Diameter
1.75 mm [0.069 in]

Nozzle Diameter
0.4 mm [0.015 in]

Frame & Body
Plastic Alloy

Extruder Quantity
One

Product Dimension
420 x 420 x 420 mm
[16.5 x 16.5 x 16.5 in]

Shipping Dimension
500 x 500 x 500 mm
[19.7 x 19.7 x 19.7 in]

Product Weight
20KG

Shipping Weight
28KG

Software & Firmware
FlashPrint

File Type
STL, OBJ

Operating Systems
Windows 7/ 8 / Vista
Mac OS X / Linux

Connectivity
Wi-Fi, USB Cable, USB Stick,

Language Support
English / Chinese

AC Input
115-230 V, 50-60 Hz, 150 W

Was aufällt ist der kleine Baubereich mit 14x14x14 cm. Für mich genügt das und wenn ich etwas grösseres brauche wird es in mehrere Teile geschnippselt und zusammengeklebt.

Ebenso gibt es kein Heizbett aber auch das benötige ich nicht. Die Plattform lässt sich herausziehen was ich zu lieben gelernt habe. Das Bett selber besteht aus einem Plastikrahmen, einer Glasplatte (!!) die mit einem blauen FlashForge Kleber beklebt wurde.
Klar, nach einer Weile ist der Aufkleber beschädigt..aber dafür liefert der Hersteller einen Kleber mit den man für die Glasplatte nutzen kann. Sprich den blauen Kleber entfernen, die Platte putzen und dann den Klebe-Stick auftragen an den Orten wo gedruckt werden soll….kleiner Pro-Tipp: Trage nicht zuviel Kleber auf…der Druck haftet bombastisch und ein entfernen des Drucks könnte bei zuviel Klebezeugs zu einem Problem werden.

Die Drucke haften auf diesem Kleber wirklich sehr gut. Da mich viele andere Drucker ziemlich stinkig mit Ihren Macken gemacht haben wollte ich mich bei diesem Drucker nicht schon wieder aufregen und habe von Anfang an alle noch so erdenklichen Tests durchgeführt.

Und eines muss ich sagen: Der Drucker hat mich bei jedem Test positiv überrascht. Ob das nun Filament-Laden ist, das Bed-Leveling, die korrekten Temparaturen, Überhänge drucken, Strings etc. alles perfekt.

Ich möchte hier ein paar meiner gesammelten Positiven Eindrücke loswerden:

  • Konnektivität: Wifi Verbindung klappt einwandfrei ohne Unterbrüche.
  • Bett-Leveling: Funktioniert super mit ausklappendem Abstandssensor und 3 Punkten.
  • Bett-Untergrund: Da eine Glasplatte unter dem Kleber ist, ist dieses entsprechend gerade.
  • Lautstärke: Der Drucker ist sehr leise, einziges was man vernimmt ist der Lüfter und der stört mich gar nicht.
  • Webcam: Mit einer entsprechenden billig Webcam im USB-Port eingesteckt gibt es ebenfalls eine Webcam die auf der polar3d Webseite auch immer Bilder liefert zum Status.
  • Cloudfunktionen: Funktionieren einwandfrei über polar3d
  • Filament-Laden: Erster Drucker der bis heute (knapp 1-2 Monate in Betrieb) niemals ein Problem mit dem Filament hatte.
  • Dies Slicer-Software läuft auf Linux (MacOs und Windows ebenfalls) Problemlos und die Logik dahinter gefällt mir sehr.
  • Die Bedienoberfläche des Druckers gefällt mir.
  • Sogar ein Kind kann diesen Drucker über eine Handy/Tablet-App nutzen um etwas zu erstellen und zu drucken.
  • Der Preis, wirklich Top für die Leistung.

Es gibt aber auch ein paar Dinge die mir nicht besonder gefallen:

  • Bei jedem fertigen Druck ertönt eine kleine Melodie, die ich bislang nicht deaktivieren konnte.
  • Der Lüfter ist etwas laut.
  • Das Bauvolumen hätte etwas grösser sein können.

Ich denke ich werde diesen Beitrag noch weiter bearbeiten und mit entsprechenden Bildern versehen. Diesen Drucker kann ich problemlos auch Einsteigern ans Herz legen.

 

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite nutzt Akismet um Spam zu verhindern. Mehr Informationen über die Spamerkennung.