Umwandeln einer VMWare VMDK zu Proxmox

Proxmox wird von Version zu Version immer besser, kein Wunder findet diese Virtualisierungsplattform immer mehr Anhänger unter anderem auch mich. Ich bin komplett von VCenter/ESX und dem Gerümmpel umgestiegen. Meine Maschinen habe ich alle mitgenommen. Das ganze ist recht schnell gemacht.

Als erstes erstellt Ihr die entsprechenden leeren Maschinen in Proxmox. Danach kopiert Ihr die VDMKs vom ESX-Datenstorage, Backup oder woher auch immer in den Proxmox-Storage und führt den folgenden Befehl pro Harddisk in der Shell (noch besser per SSH-Clienten) aus:

qm importdisk 104 harddisk.vmdk local-lvm -format qcow2

Die Zahl (im Beispiel 104) nach „importdisk“ stellt die Maschinen-ID dar an die die Festplatte angehängt werden soll, jede Maschine hat eine ID im Namen. Damit die Platte auch angehängt werden kann, muss natürlich zuerst eine Maschine erstellt werden.

Das „local-lvm“ definiert den Speicherstorage wo die Festplatte liegen soll.

Infos zum QCOW2-Format gibt es hier.

Sind die Festplatten umgewandelt können diese an die Maschine angehängt werden und die bereits vorhandene leere entfernt werden.

Ich habe die VMDKs direkt aus einem gemounteten NAS umwandeln lassen. Da ich neben Veeam auch mit einem Synology gesichert habe war dies überhaupt kein Problem.

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Seite nutzt Akismet um Spam zu verhindern. Mehr Informationen über die Spamerkennung.